Fish tales
Magazine

Portugal – Sardinen – Zé Manel

Gerne stellen wir Ihnen Zé Manel vor, unseren portugiesischen Sardinenfischer. Zé stammt aus einem echten Fischer-Geschlecht: Sowohl sein Vater als sein Großvater waren Sardinenfischer; und seine drei Brüder sind ebenfalls Sardinenfischer. Zusammen mit seiner Familie lebt er nördlich von Porto, in der Stadt Povoa do Varzim.

Während des Spätsommers fängt Zé Sardinen mit dem Familienboot Deus não Falte (Gott stehe uns bei). Um Mitternacht verlässt er mit seinen Brüdern den Hafen von Povoa do Varzim, um entlang der Nordküste Portugals zu fischen. Aufgrund der erfahrenen Mannschaft und der guten Fänge ist Deus não Falte bekannt als eines der besten Boote in der Umgebung.

Die portugiesischen Sardinen von Zé haben gutes Fleisch, sind schmackhaft fettig und haben schöne dünne Gräten. Zé isst seine Sardinen gerne gegrillt, oder in einem typisch portugiesischen Eintopfgericht, einer ‘Caldeirada’. (Auch gut: unsere leckeren Sardinen aus dem Ofen!)

Zé Manels Sardinen
Die Sardina pilchardus, der lateinische Name für Sardine, hat seinen Namen von der italienischen Insel Sardinien. Da kam diese Fischart in der Vergangenheit in großen Mengen vor. Sardinen werden in der Regel in der Kleinfischerei gefangen. Die Fangmethoden sind häufig unschädlich für den Meeresboden und es gibt wenig ungewollten Beifang. Sardinen leben in großen Schwärmen und werden in der Nacht mit Lampenlicht an die Wasseroberfläche gelockt.