FAQ

Du hast eine Frage? Wir haben die am häufigsten gestellten Fragen bereits für dich beantwortet.

Nachhaltigkeit

> Was bedeutet „mit Angelrute und Leine gefangen“?

Es ist kaum vorstellbar, dass in einer professionellen Fischerei Fische noch mit einer traditionellen Angelrute gefangen werden. Aber die Angelrutenfischerei ist die nachhaltigste Art des Thunfischfangs: Überfischung ist praktisch unmöglich, wenn die Fische einzeln aus dem Wasser gefischt werden. Darüber hinaus ist Beifang nahezu ausgeschlossen. Es entstehen viele Arbeitsplätze durch diese Art des Thunfischfangs – denn es braucht viel mehr Fischer verglichen mit dem Netzfang. Mit dem Verkauf von ausschließlich mit Angelrute und Leine gefangenen Thunfisch leistet Fish Tales einen Beitrag zum Erhalt der Fischergemeinden. Hier könnt ihr nachlesen, wie das Fischen mit Angelrute und Leine in der Praxis funktioniert.

> Was muss ich über Zuchtfisch wissen?

Wir bei Fish Tales lieben wilden Fisch – das ist unbestritten. Da das Angebot an Wildfisch jedoch nicht im Verhältnis zur Nachfrage steht, arbeiten wir auch mit Fischzuchten zusammen. Dies sind natürlich nicht die erstbesten Unternehmen: Unser Zuchtfisch erfüllt die strengsten Anforderungen und ist immer nachhaltig zertifiziert. Auf diese Weise wissen wir mit Sicherheit, dass unsere Produkte verantwortungsbewusst sind und dass die Erzeuger, mit denen wir zusammenarbeiten, gute Lebens- und Arbeitsbedingungen haben.

> Wie können wir von Fish Tales nachhaltig gefangenen Fisch garantieren?

Da wir nur mit Fischergemeinden zusammenarbeiten, die bewusst mit dem Meer umgehen, wissen wir, dass alle unsere Fische nachhaltig gefangen werden. Darüber hinaus tragen alle unsere Produkte ein MSC- oder ASC-Nachhaltigkeitssiegel. Wenn dies auf der Verpackung angegeben ist, könnt ihr sicher sein, dass ihr eine verantwortungsvolle Entscheidung trefft.

> Verkauft Fish Tales auch Thunfisch, der vom Aussterben bedroht ist?

Es ist richtig, dass wir beim Thunfischkonsum sehr vorsichtig sein müssen. Beispielsweise ist der Rote- oder der Großaugen-Thun seit Jahren vom Aussterben bedroht. Es gibt aber auch Arten, die wir bedenkenlos genießen können – zumindest, wenn sie aus nachhaltiger Angelrutenfischerei stammen und MSC-zertifiziert sind. Und richtig geraten: Dies ist der Fall für alle unsere Thunfischprodukte. Hier könnt ihr mehr hierzu lesen.

Transparenz & Qualität

> Wo sind unsere Fish Tales Produkte erhältlich?

Generell sind unsere Produkte bei Rewe, Real und Kaufland verfügbar. Da wir hauptsächlich an Zentrallager und Großhändler liefern, können wir nicht immergenau sagen, welches unserer Produkte in welcher Stadt bzw. welcher Filiale verfügbar sind – dies obliegt der Entscheidung und Sortimentserstellung der verantwortlichen Bezirks-/ Kreis./ und Filialleiter des jeweiligen Lebensmittelhändlers

> Fangen die Fischer auf der Packung alle Fische alleine?

Die Fischer auf unserer Verpackung repräsentieren die Fischereien, mit denen wir arbeiten. Sie arbeiten nicht alleine, sondern sind eine Art Sprecher ihrer Fischergemeinschaft.

> Kennt Fish Tales alle Fischer persönlich?

Unser Gründer Bart van Olphen hat alle Fischereien besucht, mit denen wir zusammenarbeiten. Er kennt die Fischer in der Tat persönlich. Dies ist nicht nur ein wichtiger Teil unserer transparenten Produktionskette, sondern stellt auch sicher, dass alle unsere Fischergemeinden zu unserer Mission und Vision passen.

> Enthalten Fish Tales Produkte künstliche Zusatzstoffe?

Alle unsere Produkte sind frei von nicht natürlichen E-Nummern und synthetischen Geschmacksverstärkern. Darüber hinaus verwenden wir keine künstlichen Farb-, Duft- oder Aromastoffe.

> Was ist der Unterschied zwischen Maxines und Johnnas Lachs?

Die Fischergemeinschaft von Maxine versorgt uns mit Keta-Lachs, während Johnna und ihre Kollegen auf Rotlachs fischen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Sorten liegt in der Farbe und im Geschmack: Rotlachs hat eine tiefrote Farbe und einen vollen Geschmack, während Keta-Lachs etwas weicher und heller ist. Beide sind natürlich auf ihre eigene Art köstlich.

> Wie lange kann ich eine geöffnete Fischdose aufbewahren?

Alle unsere Produkte haben zwei Verfallsdaten: eines für die versiegelte und eines für die geöffnete Verpackung. Im Allgemeinen kann man eine offene Fischdose zwei Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.

> Was macht Fish Tales gegen Würmer/ Nematoden im Fisch?

Viele wilde Fische fressen parasitäre Würmer. Darüber muss man sich beim Verzehr jedoch keine Gedanken machen: Wenn der Fisch erhitzt (70 °C) oder gefroren (-20 °C) ist, sterben die Würmer. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Wildfische in jeder Verarbeitungsphase gründlich auf Würmer überprüft werden müssen. Bei Fish Tales machen wir dies sehr strukturell und unterziehen unsere Produkte einer intensiven Sichtprüfung. Wir bewerten den Fisch auf Geruch, Aussehen und Textur. Ist etwas nicht zufriedenstellend, wird der Fisch nicht verarbeitet. Auf diese Weise können wir die hohe Qualität unseres gesamten Sortiments garantieren.

Abkürzungen

> MSC

… steht für Marine Stewardship Council, das man als blaues Logo für nachhaltige Fischprodukte kennt. Die MSC-Marke ist das einzige unabhängige Qualitätszeichen für wild lebenden, nachhaltig gefangenen Fisch weltweit, das den Fischereiregeln der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der internationalen Organisation für Nachhaltigkeitsstandards (ISEAL) entspricht. Eine Fischerei erhält das Gütesiegel, wenn sie nachweisen kann, dass sie nicht überfischt, dass sie die Naturschäden minimiert und die Daten über ihren Fang gut und transparent verwaltet. Hier erfahrt ihr mehr über das Gütezeichen.

> ASC

… steht für Aquaculture Stewardship Council. Während das Marine Stewardship Council (MSC) Aufschluss darüber gibt, welcher Wildfisch nachhaltig ist, übernimmt der ASC dies für Zuchtfisch. ASC-zertifizierte Produkte stammen daher ausschließlich von Fischfarmen, die nachweislich mit Respekt vor der Natur, ihren Mitarbeitern und der örtlichen Bevölkerung arbeiten. Hier erfahrt ihr mehr über das Gütezeichen.

> FAO

… steht für die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Diese Organisation möchte, dass alle Menschen auf der Welt Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln haben. Jeder in freier Wildbahn gefangene Fisch muss einen FAO-Code haben. Mit diesem Code kann man genau sehen, wo und in welchem Meer der Fisch gefangen wurde. Hier könnt ihr mehr über die FAO lesen.

> IPNLF

… steht für International Pole & Line Foundation. Diese Organisation möchte die Vorteile des traditionellen Fischfangs aufzeigen, da das Fischen mit Angelruten und Leinen eine der nachhaltigsten und selektivsten Fangmethoden der Welt ist. Hier könnt ihr mehr über die IPNLF lesen.