Malediven - Thunfisch - Fish Tales
Fish tales
Magazine

Malediven – Thunfisch

Im Hafen der Insel Mandhoo auf den Malediven findet ihr unseren Thunfischfischer Ali. Gemeinsam mit seinen Kollegen von den „Horizon Fisheries” fängt er Echten Bonito, auch Skipjack-Thunfisch genannt, auf nachhaltige Weise – nur mit Angelrute und Haken. Dieser köstliche Fisch wird in Zusammenarbeit mit Fish Tales direkt vor Ort zu Dosentunfisch verarbeitet. 

Tagein, tagaus spielt die Natur für Ali und seine Besatzungsmitglieder eine enorm wichtige Rolle und sie alle bringen der Meeresumwelt großen Respekt entgegen. Einer der Gründe: Aufgrund der globalen Erwärmung und dem Anstieg des Meeresspiegels kann es durchaus sein, dass die Malediven – deren höchster Punkt nur 2,10 Meter über dem Meeresspiegel liegt – in dreißig bis vierzig Jahren im Wasser verschwinden werden. 

Auf den Malediven sind die Fischer ein fester Bestandteil des Ökosystems. Seit Jahrhunderten fangen sie Thunfisch, und das ausschließlich mit Angelruten. Ali und seine Kollegen fischen in erster Linie in der Hauptsaison, zwischen Oktober und Februar. In dieser Zeit sind sie in der Regel sechs Mal pro Woche auf dem Indischen Ozean unterwegs. 

Für Ali ist der Thunfisch viel mehr als eine Einkommensquelle, denn Tag für Tag steht Thunfisch auch auf der Speisekarte – auf Alis Boot wie auch an Land. Die Bewohner der Malediven sind die größten Fischesser der Welt. Bevor das Boot den Hafen verlässt, versammeln sich die Besatzungsmitglieder zum Essen an einem reich gedeckten Tisch, wobei mehr als die Hälfte der Gerichte mit Thunfisch zubereitet sind. 

Was manchmal vergessen wird, ist, dass die Malediven noch immer zu den Entwicklungsländern gehören, denn bei dem Gedanken an luxuriöse Resorts, weiße Strände und azurblaues Meer rückt dieser Umstand schnell in den Hintergrund. Die Fischer allerdings leben vom Reichtum des Meeres und sind sich einer wesentlichen Tatsache bewusst: Wenn sie heute zu viel Thunfisch fangen, dann wird es morgen weniger Thunfisch geben und sie werden weniger verdienen. Die Gegensätze auf den Malediven sind enorm. Ein Hotelaufenthalt kostet hier im Schnitt rund 800 Dollar. Rechnet man Essen und Trinken mit, kann ein Urlauber locker 1000 Dollar am Tag ausgeben. Ali und seine Männer dahingegen verdienen nur 100 Dollar am Tag. 

Die Insel Mandhoo vereint alles, was die Fischer der Horizon Fisheries zum Leben brauchen. Auf der Insel liegen alle Boote vor Anker, auch die Fischverarbeitung ist dort angesiedelt und es gibt einen riesigen Wohnkomplex, in dem alle Besatzungsmitglieder zusammenleben.