Einkaufsratgeber: Worauf sollte man beim Fischkauf achten?
Fish tales
Magazine
www.fish-tales.com - Fried redfish fillet with quinoa salad

Einkaufsratgeber: Worauf sollte man beim Fischkauf achten?

Wenn ihr Fisch kaufen wollt, habt ihr im Prinzip zwei Möglichkeiten: ein Fischfilet oder einen ganzen Fisch mit Kopf und Haut. Der Kauf eines ganzen Fisches hat gewisse Vorteile. Der Fisch wird oft noch leckerer, wenn man ihn im Ganzen bereitet und die Haut schützt zudem vor dem Austrocknen. Andererseits ist ein bereits filetierter Fisch natürlich schnell gemacht und außerdem noch einfacher in der Zubereitung – ebenfalls unbestreitbare Vorteile. Aber woher wisst ihr, ob der Fisch, den ihr vor euch habt, auch wirklich frisch ist? Mit diesem Einkaufsratgeber möchte ich euch dabei helfen, den frischesten Fisch zu finden. Beachtet beim Fischkauf also die folgenden Punkte.

Augen

Um festzustellen, ob ein Fisch frisch ist, schaut euch den Kopf an. Die Augen sollten schön klar und prall nach außen gewölbt sein. Schaut dem Fisch also tief in die Augen. Ein trüber Blick? Dann ist der Fisch sicherlich nicht frisch.

Haut und Schleimschicht

Das Schuppenkleid sollte glänzen und von einer klaren Schleimschicht überzogen sein. Das ist ein deutliches Zeichen von Frische und den guten Zustand des Fisches.

Kiemen

Bei frischem Fisch sind die Kiemen feucht, glänzend und kräftig rot gefärbt, also gut durchblutet. Sind sie bräunlich oder beschädigt, dann ist der Fisch nicht frisch genug.

Geruch

Frischer Fisch riecht niemals nach Fisch, sondern angenehm nach Meer.

Eingeweide

Wenn ihr einen ganzen Fisch kauft, ist dieser oft bereits ausgenommen, das heißt, die Eingeweide wurden vom Fischhändler entfernt. Das wird häufig gemacht, um zu verhindern, dass Bakterien sich ausbreiten.

Fleisch und Konsistenz

Ganze Fische sind meist leichter zu beurteilen als fertig geschnittene Filets. Aber generell gilt in Sachen Konsistenz, dass das Fleisch leicht glänzend und fest sein sollte. Der Test: Wenn ihr mit dem Zeigefinger kräftig auf die Haut drückt, sollte das Fleisch sofort wieder seine ursprüngliche Form annehmen, ohne dass eine Delle zurückbleibt. Entscheidet ihr euch beim Kauf eines Filets für eines mit Haut, dann bleibt das Fleisch noch kompakter.

Schalen- und Krustentiere

Will man in Sachen Qualität ganz auf Nummer sicher gehen, empfiehlt es sich, lebende Schalen- und Krustentiere zu kaufen. Hummer oder Krebse etwa werden häufig lebend angeboten. Wenn ihr sie hochhebt, sollten sie sich schwer anfühlen und ihre Beine bzw. die Scheren bewegen. Kauft keine toten Hummer oder Krebse. Wenn ihr keine lebenden Krebstiere bekommen könnt, sind tiefgefrorene Produkte in der Regel eine gute Alternative in puncto Qualität.

Wenn ihr lebende Schalentiere kauft, stellt dann sicher, dass sie nicht direkt auf Eis gelegen haben, denn Schalentiere vertragen sehr niedrige Temperaturen nicht so gut. Wenn ihr Muscheln kauft, achtet darauf, dass nicht zu viele geöffnet sind, denn das kann darauf hindeuten, dass sie bereits eine ganze Weile nicht im Wasser gelegen haben. Ob eine Muschel frisch ist, lässt sich leicht kontrollieren, indem man mit dem Finger darauf tippt: Wenn die Schalen sich schließen, lebt die Muschel noch und könnt ihr sie ohne Probleme zubereiten. Lasst die Finger von Muscheln, wenn zu viele eine zerbrochene Schale haben. Schalentiere mit nur einer Schale (z.B. Meeresschnecken) sollten sich bewegen, wenn ihr die Schale schüttelt. Wenn es im Inneren still bleibt, werft die Schale weg.

Nachhaltig gefangen

Achtet beim Kauf auf das MSC- und ASC-Siegel. Es sollte selbstverständlich sein, dass ihr im Fischladen oder an der Frischetheke nachhaltig gefangene Fische und Meeresfrüchte bekommt, aber das ist noch nicht überall der Fall.

Tipp:
Wenn ihr euren Fisch selbst filetieren wollt, solltet ihr den Kopf und die Knochen verwahren – um damit eine leckere Fischbrühe zu machen.